Trading-Wochenausblick: 27. Juni – 01. Juli 2016

Trading - Wochenausblick

Der Schock über den Austritt der Briten aus der EU sitzt tief und sorgt sicherlich in dieser Woche für einigen Wirbel. Der Dax fiel bereits ins Bodenlose und es wird weiterhin von hohen Schwanken ausgegangen. Für ein wenig Unsicherheit auf dem europäischen Markt sorgt auch die politische Lage in Spanien, wobei der Brexit im Mittelpunkt des Geschehens bleiben dürfte. Es werden wohl einige Wochen vergehen, bis wieder einigermaßen Normalität an der Börse eintritt. Die Entwicklung hängt zu einem großen Teil von den Entscheidungen der Notenbanken ab. Kommt es zur Erholung der Märkte und die Kurse ziehen mittelfristig wieder an, dürfte es aufgrund der sinkenden Aktienkurse für die Unternehmen teilweise attraktive Bewertungen geben.

Entwicklung bei den Währungen

Der Brexit beeinflusste auch die Währungskurse. Vor allem das Britische Pfund ging in den Keller.

So erlitt der GBP/USD am Freitagabend einen Verlust von 8 % und fiel auf 1,3616.

Der EUR/USD musste zum Ende der Woche mit 1,1120 ein Minus von 2,3 % hinnehmen. Übers Wochenende ging es mit dem Kurs weiter bergab, so dass er am frühen Montagmorgen 1,1004 erreichte.

Ebenfalls am frühen Morgen des Montags lag der EUR/GBP bei 0,8230, was einen Anstieg von 1,28 % bedeutet.

Der EUR/JPY wurde am Montagmorgen mit 112,30 gehandelt, was einen Abrutsch von 1,18 % bedeutet.

Beim USD/JPY ging es zum Handelsschluss am Freitagabend auf 102,22 nach unten.

Entwicklung bei den Rohstoffen

 An der Comex der New Yorker Mercantile Exchange verteuerte sich zum Abschluss der Handelswoche der Goldpreis um 4,39 % auf 1.318,50 USD die Feinunze (Fälligkeit im August).

Der Ölpreis dagegen ging auf Talfahrt. So verlor Brent am Freitagnachmittag 2,40 USD und fiel auf 48,52 USD/Barrel (Lieferung im August).

Ein Minus von 2,36 USD gab es zum selben Zeitpunkt bei der US-Sorte West Texas intermediate, deren Preis zur Fälligkeit im August bei 47,76 USD landete.

Ereignisse in dieser Woche

Montag, 27. Juni:

Aus Neuseeland kommen Daten zur Handelsbilanz.

Dienstag, 28. Juni:

Die USA veröffentlichen einen nichtamtlichen Bericht zum Konsumklima sowie endgültige Zahlen zu Auftragseingängen von haltbaren Gütern.

Mittwoch, 29. Juni:

Bei der Rede der Fed-Vorsitzenden erwarten die Investoren Hinweise auf die Beeinflussung des Brexit auf die US-Wirtschaft sowie über die Entwicklung der Zinsen. Großbritannien informiert über die Zahl von Nettokreditaufnahmen. Die USA berichtet über Privateinkommen und -ausgaben sowie über schwebende Hausverkäufe.

Donnerstag, 30. Juni:

Deutschland informiert über seinen Arbeitsmarkt und Großbritannien über seine Zahlungsbilanz. Die EZB publiziert ihr Sitzungsprotokoll. Die USA gibt Zahlen zu Anträgen auf Arbeitslosengeld bekannt. Kanada informiert über das monatliche BIP-Wachstum.

Freitag, 01. Juli:

China veröffentlicht Daten aus dem Industrie- und Dienstleistungssektor sowie den endgültigen Wert des nichtamtlichen Caixin-Index zum produzierenden Gewerbe. Großbritannien informiert über die Entwicklung in der erzeugenden Industrie. Japan legt Zahlen zu Inflation, Verbraucherausgaben sowie zur Lage im Dienstleistungssektor vor.

 

Trading-Wochenausblick: 27. Juni – 01. Juli 2016
5 (100%) 1 Stimmen

Ines JaegerTrading-Wochenausblick: 27. Juni – 01. Juli 2016