Trading-Wochenausblick: 18. – 22. Juli 2016

Trading - Wochenausblick

Die kürzliche Erholung des Dax lässt die weiteren Entwicklungen im unklaren Licht erscheinen. Kommt es zur Atempause an den Märkten oder kündigen sich erneute Gewinne an? Weitere Fragen wirft der Brexit auf und  auch der gescheiterte türkische Militärputsch könnte bei den Anlegern zu einem zurückhaltenden Verhalten führen. Der Anstieg des Dax über die 10.000 Prozentpunkte gibt Grund zum Optimismus. Gleichzeitig kommt damit auch die Gefahr eines Rücklaufs wieder näher. Andererseits entwickelt sich der Dow Jones in Richtung nächstes Rekordhoch und könnte damit den Markt kräftig anheizen.

Entwicklung bei den Währungen

Der EUR/USD ging am Freitagabend mit einem Minus von 0,83 % und 1,1029 aus dem Handel.

Auch der EUR/JPY musste mit 115,74 zum Wochenabschluss einen Verlust von 1,22 % hinnehmen.

Zum Ende der Woche am Freitagabend rutschte der USD/JPY um 0,47 % nach unten auf 104,88. Im Wochenverlauf hat der Dollar gegenüber dem Yen trotzdem einen Kursgewinn von 4,16 % erreicht.

Einen schweren Absturz gab es beim GBP/USD. Der Kurs sank um 1,2 % und schloss die Handelswoche am Abend mit 1,3181 ab. Über die Woche gesehen konnte das Pfund dennoch ein Plus von 1,85 % verzeichnen.

Aufgrund des versuchten Staatsstreits in der Türkei sprang der Dollar gegenüber der türkischen Lira um 4,73 % nach oben auf 3,0137.

Entwicklung bei den Rohstoffen

Rohöl stieg am Freitagabend an der New York Mercantile Exchange um 0,59 % auf 45,95 USD das Fass (Fälligkeit im August). Die Ölfutures schafften in der Handelswoche ein Plus von 1,19 %.

Öl der Sorte Brent beendete an der Londoner ICE Futures Exchange die Woche mit einem Plus von 0,51 % und 47,61 USD das Fass (Lieferung im September). In der vergangenen Woche legten die Brent-Ölfutures 1,82 % zu.

Grund der Gewinne bei den Ölfutures waren vor allem die guten Konjunkturdaten aus China und den USA.

Ereignisse in dieser Woche

Montag, 18. Juli:

Neuseeland informiert über die Verbraucherpreisinflation. In Japan sind die Märkte wegen eines Feiertags geschlossen.

Dienstag, 19. Juli:

Mit Interesse werden die Zahlen zu Hausbauanfängen und Baugenehmigungen aus den USA erwartet. Auch die Verbrauchspreisinflations-Zahlen aus Großbritannien werden von den Marktteilnehmern genau beobachtet. Das ZEW Institut berichtet über das deutsche Geschäftsklima.

Mittwoch, 20. Juli:

Wie alle Zahlen aus Großbritannien wird auch dem monatlichen Beschäftigungsreport besondere Beachtung gewidmet.

Donnerstag, 21. Juli:

Mit Spannung sehen die Investoren den geldpolitischen Entscheidungen und der anschließenden Pressekonferenz der EZB entgegen. Interessant sind zudem die Daten aus den USA über Verbraucherpreise, Erstanträge auf Arbeitslosengeld und Hausweiterverkäufe.

Freitag, 22. Juli:

Großbritannien informiert über die Entwicklung der erzeugenden Industrie. Kanada legt Zahlen zu den Verbraucherpreisen und Einzelhandelsumsätzen vor.

Trading-Wochenausblick: 18. – 22. Juli 2016
5 (100%) 1 Stimmen

Ines JaegerTrading-Wochenausblick: 18. – 22. Juli 2016