Traden für EinsteigerWer mit Copy Trading erfolgreich sein möchte, sollte seine Investments mit Bedacht und dem nötigen Basiswissen zum Thema Forex und Wertpapierhandel angehen. Wie in allen neuen Tätigkeitsfeldern ist es ratsam, zunächst ein solides Verständnis für die Materie zu entwickeln, um anschließend langfristig profitieren zu können. Auch beim Social Trading gilt es einige Tipps und Grundregeln zu beherzigen. Wer mit dem System und grundsätzlichen Social-Trading-Strategien einmal vertraut ist, kann und sollte anschließend eigene Erfahrungen in seine Investments einfließen lassen und eigene Strategien entwickeln.

Copy Trading – Wie fange ich an?

Folgende Phasen und Planungsschritte werden beim Einstieg in das Thema Social Trading durchlaufen. Details zu den einzelnen Abschnitten erhalten Sie im jeweiligen Hauptartikel:

1) Auswahl einer Trading-Plattform

2) Demokonto

3) Traderauswahl

4) Money & Risk Management

5) Portfolio aus Tradern

Neun Tipps für Einsteiger

Wer in den Börsenhandel einsteigen will, sollte einiges beachten. Immerhin ist das Geschäft risikobehaftet und es besteht die Gefahr, sein gesamtes Kapital zu verlieren. Jeder Einsteiger sollte sich vorher ausführlich Gedanken machen und einige Punkte bedenken. Auch beim Social Trading gibt es gerade für Anfänger viele Stolperfallen, die fatale Folgen haben können. Deshalb sollten Sie über die wichtigsten Grundlagen des Börsenhandels informiert sein:

1. Nie das letzte Kapital bzw. geliehenes Geld einsetzen oder aus der Not heraus an die Börse gehen. Einen Notgroschen sollten Sie sich immer zurückbehalten und niemals Ihr gesamtes Geld investieren. Legen Sie ein festes Renditeziel sowie Ihr maximales Verlustrisiko fest.

2. Informieren Sie sich über die einzelnen Plattformen und wenn Sie sich für eine entschieden haben, lernen Sie diese ausführlich kennen. Fragen Sie auch andere Anleger oder den Kundenservice.

3. Nutzen Sie zu Beginn ein kostenloses Demokonto. Auf diese Weise sammeln Sie erste Erfahrungen, bevor Sie mit echtem Geld einsteigen. Auch Infos aus dem Internet, über Webinare oder Videos sind nützlich, um Ihr Wissen zu vertiefen und Sie vor „Anfängerfehlern“ zu schützen.

4. Auch jetzt fangen Sie langsam an und beginnen nicht sofort mit den besonders riskanten Investitionen. Diese versprechen zwar höhere Gewinne, dafür ist die Fallhöhe aber auch beträchtlich. Weiterhin gilt: Erfahrungen sammeln und die Märkte möglichst täglich verfolgen.

5. Sinnvoll ist es zudem, mindestens zwanzig Prozent des Kapitals als Reserve zurückzubehalten. Näheres zum Risikomanagement finden Sie hier.

6. Nehmen Sie mehrere Positionen in Ihr Depot auf, so können Sie das Risiko besser verteilen. Streuen Sie Ihr Kapital dabei auch auf unterschiedliche Branchen, Länder und Anlagetypen. Auch beim Social Trading ist Diversifikation Pflicht. So sollten Sie möglichst nicht Ihr ganzes Kapital einem einzelnen Trader zuweisen, sondern sich ein Portfolio an Tradern mit unterschiedlichen Strategien aufbauen.

7. Die richtige Strategie ist das A und O an der Börse. Dazu gehört auch, dass Sie die Nerven behalten, falls einmal Verluste drohen. Wenn Sie sich für eine Variante entschieden haben, sollten Sie nicht mehr davon abbringen oder zu höheren Risiken verleiten oder von Traumrenditen einiger Top-Trader blenden lassen.

8. Filtern Sie die für Sie passenden Top-Trader mithilfe der Suchfunktion gründlich aus und beobachten Sie diese eine längere Zeit.

9. Finden Sie heraus, welcher Anlegertyp Sie sind. Lassen Sie sich dazu von einem Experten beraten und machen Sie unseren Anlagecheck.

Social-Trading-Tipps
4.81 (96.25%) 16 Stimmen

Social TradingSocial-Trading-Tipps